Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Stephanskirchen  |  E-Mail: poststelle@stephanskirchen.de  |  Online: http://www.stephanskirchen.de

Nähere Informationen zu diesem Artikel erhalten Sie im Rathaus von Frau Gall

Thermografische Spaziergänge 2017

Kindertagesstätte 3

                        

 

 

Die Thermografie hat sich zu einem bewährten Mittel bei der Optimierung von Maßnahmen zur Wärmedämmung an Gebäuden entwickelt. Bei diesem Verfahren wird die unterschiedliche Wärmeabstrahlung von Objekten in entsprechende Farben umgesetzt und bildlich dargestellt. So können an Gebäuden beispielsweise neben Schäden an der bestehenden Dämmung auch Wärmebrücken oder Feuchteschäden erkannt werden. Die Thermographie gibt zuverlässige Anhaltspunkte, wo Verbesserungen an der Dämmung notwendig oder sinnvoll sind. Die Interpretation der mit diesem Verfahren erzeugten Bilder ist jedoch nicht einfach und erfordert ebenso wie die vorbereitenden Maßnahmen Sachverstand. So sind nicht nur die zum Zeitpunkt der Aufnahme herrschenden klimatischen Bedingungen (z.B. Außentemperatur) von Bedeutung. Auch der vorlaufende Zeitraum (z.B. Sonneneinstrahlung) geht entscheidend in das Messergebnis ein. Der Fachmann kann dies entsprechend berücksichtigen, verfügt über geeignetes Gerät für professionelle Aufnahmen und berät auch fachkundig über daraus abzuleitende Maßnahmen.

 

Deshalb bietet die Gemeinde Stephanskirchen im Rahmen ihres Integrierten Klimaschutzkonzepts auch in diesem Jahr wieder für alle Hausbesitzer in der Gemeinde „Thermografische Spaziergänge“ an. Interessierte Besitzer von Ein- oder Zweifamilienhäusern können ihre Häuser für eine thermografische Betrachtung anmelden. Mieter oder Pächter benötigen dazu eine schriftliche Einwilligung des Eigentümers. Auch wer nur interessehalber am Spaziergang teilnehmen möchte, kann sich bis spätestens 2 Tage vor dem geplanten Spaziergang per E-mail an 48@stephanskirchen.de oder telefonisch an die Klimaschutzmanagerin Frau Karin Gall, Tel.: 08031/7223-48 wenden. Die Teilnehmerzahl ist auf jeweils 12 Personen begrenzt, pro Spaziergang werden max. 5 Objekte thermografisch betrachtet.

 

 Auch diesmal sind wieder drei Termine zwischen Ende Januar bis Mitte Februar geplant. Die Route für den ca. zweistündigen Spaziergang ist von der Lage der Gebäude abhängig und wird entsprechend festgelegt. (Text: Rudolf Weh, Energieforum)

 

 

drucken nach oben