Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Stephanskirchen  |  E-Mail: poststelle@stephanskirchen.de  |  Online: http://www.stephanskirchen.de

Nähere Informationen zu diesem Artikel erhalten Sie im Rathaus von Herrn Meier

Neues von den Friedhöfen

Nummerierung der Grabfelder

 

Immer wieder suchen Bürger in unseren Friedhöfen nach Gräbern, um Abschied von ihren nahestehenden Menschen nehmen zu können oder ihrer zu gedenken. Eine Ortsbeschreibung am Telefon hilft hier selten richtig weiter. Mit der Nummer des Grabes aus der Graburkunde kann außer den Angehörigen kaum jemand etwas anfangen. Dies trifft auch für Bestatter, Steinmetze, Gärtner und Floristen zu, die ebenfalls darauf angewiesen sind, ein Grab problemlos zu finden.

 

Um allen künftig die Suche zu erleichtern, haben wir mit der Teilbeschriftung der Grabfelder Orientierungspunkte gesetzt. Anhand dieser Orientierungspunkte kann durch Weiterzählen sowohl der Block, die Reihe als auch die Grabnummer festgestellt werden.

 

Friedhof  1 

 

 

Gießkannenwagen

 

Das Gießen der Gräber ist oftmals eine mühsame Angelegenheit. Nicht nur ältere Menschen tun sich schwer, die gefüllte Gießkanne vom Wasserhahn zum Grab zu schleppen. Um diese Arbeit zu erleichtern hat die Gemeinde drei Gießkannenwägen als kleine nützliche Helfer angeschafft. Zwei stehen im Friedhof Stephanskirchen und einer im Friedhof Schloßberg zur Verfügung. Mit einem Euro Pfand kann der Wagen ausgelöst werden. Eine Besonderheit ist, dass man durch das Kippen des Wagens auch gleich gießen kann. Erfinder des Gießkannenwagens ist der Bad Aiblinger Steinmetzmeister Robert Spannagel, dem durch seine Tätigkeit die Probleme auf den Friedhöfen durchaus bekannt sind.

 

Friedhof 2

 

drucken nach oben