Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Stephanskirchen  |  E-Mail: poststelle@stephanskirchen.de  |  Online: http://www.stephanskirchen.de

Nähere Informationen zu diesem Artikel erhalten Sie im Rathaus von Frau Gall

Energieforum Jahresbericht 2016

Energieforum

 

Auch im Jahr 2016 erarbeiteten ca. 25 Mitglieder des Energieforums in 4 Arbeitsgruppen (Energetische Sanierung, Energieerzeugung, Mobilität, Öffentlichkeitsarbeit) Vorschläge zur Umsetzung des in 2013 beschlossenen Klimaschutzkonzeptes der Gemeinde Stephanskirchen. In den mehrmaligen Treffen der Hauptgruppe wurden die Ergebnisse der Arbeitsgruppen vorgestellt und beraten. Im Rahmen des Informations- und Erfahrungsaustausches fanden ein Besuch des Energiedorfs in Wildpoldsried und die Besichtigung der Hackschnitzelanlage in der Otfried-Preußler-Schule. Regelmäßige Beiträge im Gemeindekurier dienen der Öffentlichkeitsarbeit. Auch bei der Herausgabe der Broschüre „Machen Sie Ihre Immobilie fit für die Zukunft“ war ein Mitglied des Energieforums beteiligt. Im Berichtszeitraum wurden in nahezu 30 Haushalten Strom-Spar-Checks mit Beteiligung von 3 ortsansässigen Elektrobetrieben durchgeführt. Die Voruntersuchungen zum Einsatz eines Blockheizkraftwerks (BHKW) in den gemeindeeigenen Gebäuden an der Gerhard-Hauptmann-Straße/Pirschweg wurden so weit vorangetrieben, dass sie von INNergie fortgeführt werden können. Auch die Erstuntersuchungen für ein BHKW an der Otfried-Preußler-Schule mit Aufbau eines kleinen Nahwärmenetzes führten zu einem positiven Ergebnis, auf dessen Basis ein Fachbetrieb die weiterführenden Arbeiten erledigen kann. Zur Mobilität wurden viele Anregungen des Energieforums umgesetzt. So wurden z.B. Verbesserungen für Fußgänger und Radfahrer an der Unterführung an der Kraglinger Kreuzung durch bessere Sicht (Beleuchtung und Buschkürzung) sowie eine Absenkung der Bordsteinkante an der Kreuzung Äußere Salzburger/Haidenholzstraße erreicht. Eine vor kurzem selbst durchgeführte Verkehrszählung soll als Grundlage dazu dienen, dass eine weitere Verbesserung für den Radfahrer an dieser Kreuzung erreicht werden könnte. Um die Vorteile des Anrufsammeltaxis, welches gerade Senioren Vorteile bringt, besser bekannt zu machen, wurde ein Informationsblatt entwickelt und in den entsprechenden Gruppen verteilt. Erwähnt werden muss auch das Stadtradeln, bei dem für unsere Gemeinde 16.390 km (entsprechend 2.348 kg CO2) „erradelt“ wurden. Weitere Themen des gemeindlichen Aktionsplans sind noch in Arbeit. Im kommenden Jahr 2017 wird das Energieforum wieder einen EnergieSparTag ausrichten, Präsenz beim Klima-Laden in der Otfried-Preußler-Schule zeigen und sich u.a. auch mit dem Car-sharing befassen. (Text: Rudolf Weh, Energieforum)

drucken nach oben