Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Stephanskirchen  |  E-Mail: poststelle@stephanskirchen.de  |  Online: http://www.stephanskirchen.de

Nähere Informationen erhalten Sie von Herrn Lohse

Stephanskirchen bekommt regionale Stromversorgung durch INNergie

Ein Meilenstein geht nach 10 Jahren Besprechungen, Einholung von Gutachten, Planung, Ausschreibung, Konzessionserteilung, Kaufvertragsverhandlungen und letztlich auch Bau von komplexen technischen Übergabestationen zu Ende: Die Gemeinde Stephanskirchen hat von dem ihr nach dem Energiewirtschaftsgesetz zustehenden Recht Gebrauch gemacht und das im Gemeindegebiet liegende sog. Nieder- und Mittelspannungsstromnetz in regionale Hände, der INNergie, an dem die Gemeinde mit 8,75 % beteiligt ist, übergeben.

Die INNergie (früher Inngas) ist ein lokaler Energieversorger, der als Zusammenschluss der Erdgas Südbayern, der Stadt Rosenheim und weiteren Stadt-Umlandgemeinden entstanden ist und dessen Aufgabe ist, die Region mit Erdgas und neuerdings auch mit Wärme und Strom zu versorgen. Die INNergie hat nach zähen Verhandlungen aufgrund der von der Gemeinde erteilten Konzession das Stromnetz von Bayernwerk erworben. Als Betreiber konnte die INNergie die Stadtwerke Rosenheim Netze GmbH gewinnen, die ab dem 01.01.2019 den Betrieb der Stromnetze in Stephanskirchen übernehmen wird. In den letzten Monaten bauten die Stadtwerke im Auftrag der INNergie zahlreiche Übergabestationen, damit das Netz auch technisch getrennt rechtzeitig zum 1.Januar auf den neuen Eigentümer übergeht.

1. Bürgermeister Rainer Auer und Sebastian Ranner als Geschäftsführer der INNergie zeigten sich hocherfreut und zuversichtlich, dass diese neue Form der Kooperation eine win-win Situation für alle Beteiligten, also der INNergie, der Gemeinde und den Bürgern ergibt. Das Energiewirtschaftsrecht gibt vor, dass der Stromnetzeigentümer seine Kosten über sog. Netznutzungsentgelte refinanzieren kann; diese Kosten werden in den Endnutzungspreis je kWh eingerechnet. Bekanntlich kann jeder Endkunde seit der Strommarktliberalisierung vor rund 20 Jahren seinen Stromlieferanten frei wählen; d.h. die Gemeindebürger werden auch in Zukunft von dem Stromlieferanten Ihrer Wahl versorgt. Technischer Ansprechpartner z. B beim Bau eines Hausanschlusses, bei der Errichtung einer Einspeiseanlage oder im Falle einer Versorgungsstörung ist hierzu ab dem 01.01.2019 die Stadtwerke Rosenheim Netze GmbH.

Die Stadtwerke Rosenheim Netze GmbH wird im Januar alle Gemeindebürger ausführlich über den Netzbetreiberwechsel von der Bayernwerk Netz GmbH zu den Stadtwerken Rosenheim Netze GmbH informieren.

Bei Störungen der Stromversorgung oder Schäden an Stromleitungen bei Bauarbeiten wenden Sie sich ab dem 01.01.2019 bitte unter Tel:08031/365-2222 an die rund um die Uhr besetzte Störmeldestelle der Stadtwerke Rosenheim.

drucken nach oben