Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Stephanskirchen  |  E-Mail: poststelle@stephanskirchen.de  |  Online: http://www.stephanskirchen.de

Nähere Informationen erhalten Sie im Rathaus von Frau Gall

5 Jahre EnergieForum

Energieforum

Das Klimaschutzkonzept der Gemeinde Stephanskirchen enthält in seiner Beschlussfassung vom 25. Juni 2013 eine umfangreiche Aktionsliste zur Realisierung des ehrgeizigen Vorhabens. Darunter befindet sich die Anregung zur „Einbeziehung der Zivilgesellschaft in den Umsetzungsprozess“ in Form eines „Energiestammtisches“.

Die Gemeinde hat den Vorschlag aufgegriffen. Seitdem arbeiten ca. 25 ortsansässige Mitglieder ehrenamtlich in dieser Gruppe, die sich dem Wesen der Arbeit entsprechend die Bezeichnung „EnergieForum“ gegeben hat.

Aufgabe dieser Gruppe ist es, die Gemeinde in allen Fragestellungen zur Energie im Rahmen des Klimaschutzkonzepts beratend zur Seite zu stehen. Dabei stellt die breit gestreute berufliche Erfahrung und fachliche Kompetenz der Mitglieder fundierte Ergebnisse sicher. Den verschiedenen Aspekten des Energiesektors Rechnung tragend wurden mehrere Arbeitsgruppen gebildet, so z.B. zur Energieerzeugung, -speicherung und -verteilung, zur Mobilität und zur Sanierung. Arbeitsgruppenergebnisse werden aber stets in der Gemeinschaft aller Forumsmitglieder diskutiert und abgestimmt, bevor sie der Gemeinde als Beratungsergebnis übermittelt werden.

Auch wenn manche mühsam erarbeiteten Vorschläge an der Realität scheitern, haben doch viele Vorschläge das Wohlwollen des Gemeinderats und der Verwaltung gefunden. Zu den umgesetzten Projekten zählen z.B die Neugestaltung des Radwegs über die Kraglinger Kreuzung, oder erst kürzlich die Optimierung der Heizungsanlage in den Liegenschaften der Gemeinde in der Gerhart-Hauptmann-Str./Pirschweg durch Installation eines Blockheizkraftwerkes. Außerdem wurde für mehr Verkehrssicherheit gesorgt durch Rotmarkierung der Fahrradwege an Ausfahrten und Einbiegungen. Weitere Vorschläge bzw. Projekte bedürfen noch vertiefender Arbeit oder wurden zur Entscheidung zurück gestellt.

Um den Bezug zur Praxis nicht zu verlieren und um anderswo gewonnene Erfahrungen aufzunehmen, besucht die Gruppe einschlägige Einrichtungen. Beispiele sind die Biogasanlage in Fussen oder das Nahwärmenetz in Baierbach.

Eine weitere Aufgabe ist die Planung und Betreuung der EnergieSparTage der Gemeinde. Die erfolgreichen Veranstaltungen in den Jahren 2015 und 2017 sprechen für eine Fortführung der Tradition im Juni des kommenden Jahres. Die vorlaufenden Planungsarbeiten EnergieForum wurden bereits begonnen.

Die Mitarbeit im EnergieForum unter Leitung unserer engagierten Klimaschutzbeauftragten der Gemeinde, Frau Karin Gall, bereitet Freude und Genugtuung, insbesondere wenn Vorschläge aufgegriffen und realisiert werden.

 

R. Weh, EnergieForum

 

drucken nach oben