Brenner Nordzulauf: Gemeinde widerspricht der öffentlichen Bekanntmachung von Kartierungsarbeiten

Brenner-Nordzulauf [GESCHÜTZT!]

Von der DB InfraGO wurde die Gemeinde gebeten, im Zusammenhang mit den Planungen zum Brenner Nordzulauf die Durchführung von Katierungsarbeiten öffentlich bekanntzumachen. Die Kartierungsarbeiten sollen im August 2024 beginnen und voraussichtlich bis 2028 andauern und dazu dienen, detaillierte Bestanderfassungen der Tier- und Pflanzenarten sowie der Gewässer im Einflussbereich des Brenner Nordzulaufs zu erhalten. Betroffen ist ein mehrere Quadratkilometer großes Gebiet im Südosten der Gemeinde.

 

Nach einer Rücksprache mit der die Gemeinde beratenden Rechtsanwaltskanzlei hat der Gemeinderat einer förmlichen öffentlichen Bekanntmachung nicht zugestimmt. Gründe hierfür sind, dass bisher noch kein Planfeststellungsverfahren eingeleitet wurde und deshalb noch keine Verpflichtung der Gemeinde zur Veröffentlichung besteht. Durch die öffentliche Bekanntmachung würde sich die Bahn eine direkte Ansprache der betroffenen Grundstückseigentümer ersparen. Aus Sicht der Gemeinde ist es aber sinnvoll, wenn die Grundstückseigentümer direkt über die geplanten Arbeiten informiert werden. Außerdem ist aus der Ankündigung der Bahn nicht ersichtlich, welches Grundstück zu welchem Zeitpunkt und in welchem Umfang in Anspruch genommen wird. Aus gemeindlicher Sicht haben die Grundstückseigentümer einen Anspruch darauf, in jedem Einzelfall detailliert über die geplanten Untersuchungen informiert zu werden.

drucken nach oben