Nähere Informationen zu diesem Artikel erhalten Sie im Rathaus

Aus dem Haupt- und Finanzausschuss - Öffentliche Beschlüsse November 2020

 


Aus dem

Haupt- und Finanzausschuss
- Öffentliche Beschlüsse November/Dezember 2020 -

                                                                     

Jahresrechnung für das Haushaltsjahr 2019

Die Jahresrechnung für das Haushaltsjahr 2019 wurde wie folgt vorläufig erstellt.

Ergebnis

Verwaltungshaushalt 28.784.488,44 €, Vermögenshaushalt, 8.611.608,67 €, Gesamthaushalt 37.396.097,11 €

Haushaltsansatz

Verwaltungshaushalt 26.854.250,00 €, Vermögenshaushalt 6.734.000,00 €, Gesamthaushalt 33.588.250,00 €

Abweichung

Verwaltungshaushalt 1.930.238,44 €, Vermögenshaushalt 1.877.608,67 €, Gesamthaushalt 3.807.847,11 €

Wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie konnte der systemseitige Jahreswechsel bisher nicht wie gewohnt vollzogen werden, da das gewohnte Procedere in Form der programmseitigen Jahresumstellung mit der Firma Komuna wegen der Kontaktbeschränkungen nicht möglich war.

 

Überplanmäßige Ausgaben für die Fundamenttrockenlegung am Kindergarten Bärenstube; Sanierungsmaßnahme

Beschluss: Abstimmungsergebnis: 9 : 0. Mit der Bereitstellung der überplanmäßigen Mittel bestand Einverständnis.

 

Sperrmüllgutscheine; Weitergewährung 2021

Siehe Extrabericht

 

Aktion "Kauf lokal"; Neuregelung beim Einkauf von Geschenken anlässlich von Gratulationen

Siehe Extrabericht

 

Übersicht über die Mitgliedschaften der Gemeinde

Die gewünschte Übersicht mit den jährlichen Mitgliedsbeiträgen wurde dem Gemeinderat zur Verfügung gestellt. Es wurde vorgeschlagen, ab 2021 auch der Vereinigung der Wasserwerksnachbarschaften e.V. (Jahresmitgliedsbeitrag 120 €) beizutreten.

 

Errichtung eines Dirtparks in Stephanskirchen

In der Zwischenzeit ist Bewegung in das Vorhaben gekommen:

- Beim SV Schloßberg-Stephanskirchen wurde eine neue Abteilung „Funsport Outdoor“ gegründet

- Bei einer Besichtigung mit dem Landratsamt und dem Forstamt wurden von den beteiligten Behörden keine grundsätzlichen Einwände erhoben; allerdings fordert die Untere Naturschutzbehörde eine Ausgleichsfläche

- Als nächster Schritt wird der SVS eine Baugenehmigung beantragen und einen Vertrag mit dem Eigentümer schließen.

 

drucken nach oben