Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Stephanskirchen  |  E-Mail: poststelle@stephanskirchen.de  |  Online: http://www.stephanskirchen.de

Nähere Informationen zu diesem Artikel erhalten Sie im Rathaus von Frau Gall

Energiewende Stephanskirchen und Agenda 21: Maßnahmen für 2015 einstimmig beschlossen

Auf der Basis der „Kommunalen Agenda 21“ hat der Gemeinderat im März 1998 beschlossen, jährlich ein konkretes Handlungsprogramm in den Bereichen Klima-, Umwelt- und Naturschutz zu erarbeiten und dieses entsprechend umzusetzen. Darüber hinaus wurde im Juni 2013 sowie Februar 2014 das sogenannte integrierte Klimaschutzkonzept mit Aktionsplan beschlossen. Für beide Themenfelder hat nun der Gemeinderat für das Jahr 2015 einstimmig Investitionen für insgesamt 138.500 Euro entschieden.

 

Energie und Klimaschutz

 

1. Förderprogramme ausarbeiten, wie z. B.:

-       Energie-Start-Beratung für private Hausbesitzer

-       Solaranlagen (Solarthermie wie Photovoltaik)

-       Hydraulischer Abgleich für Heizungsanlagen

Investiert werden für diese Maßnahmen 20.000 Euro:

 

2. Umrüstung der restlichen Straßenbeleuchtung (HQL-Leuchte) auf LED. Diese Beleuchtung befindet sich vorwiegend auf den Verbindungswegen wie Höhensteigerstr./Geigelsteinweg/Baumerstr.; Die Gemeinde investiert hierfür ca. 12.000 Euro

 

3. Anschaffung eines E-Bikes für Dienstfahrten;Veranschlagt wird ein Betrag von ca. 2.500 Euro

 

4. Für weitere Planungskosten wie z.B: Honorarkosten für Untersuchungen, Energieberatungstag, Energieschulungen, Besichtigungsfahrten für Gemeinderat und/oder interessierte Bürger, Druck von Flyern, Vorschläge der Arbeitsgruppen etc. sind ca. 25.000 Euro eingeplant.

 

5. Aufbau eines Mess-/Zählerkonzeptes (bauliche Verbesserungen) an gemeindlichen Gebäuden: Hier werden ca. 25.000 Euro investiert.

 

 

Landschaftsplanung und Landschaftspflege:

 

-           Für die im Zuge der ökologischen Flurneugestaltung gepflanzten Hecken am Kirchackerweg und an der Badzaunstraße sowie die Hecke am Ringelfeld (blühender Waldrand) hat die Gemeinde die Unterhaltspflicht übernommen. Diese Heckenpflege wurde von der Gemeinde durch einen Pflegevertrag an verschiedene Landwirte übertragen. Investiert werden hier 2015 ca. 5.000 Euro.

 

-           Für allgemeine jährliche Landschaftspflege werden 2.000 Euro veranschlagt (z.B. Pflegearbeiten durch Dritte wie Anlegen einer Bienenwiese, Instandhaltung des Vogellehrpfads).

 

-                     Für die Anschaffung von naturökologischen/kulturgeschichtlichen Informationsschildern (Bienenweide nähe Bolzplatz Am Feldsteig, Linde an der Schloßbergkuppe, Rosengarten) sind 2.000 Euro vorgesehen.

 

-                     Umsetzung des Pflegeplanes im NSG Simssee sowie Pflegearbeiten wie Mähen und Entbuschen an den Ökokontoflächen: Investition von ca. 6.000 Euro.

 

-           Jährliche Planungskosten für zukünftige Biotopmaßnahmen für ca. 1.000 Euro.

 

-                     Pflege von Streuwiesen durch Landwirte (Offenhaltungsprämie): Die Gemeinde leistet dafür einen Zuschuss von ca. 2.500 Euro.

 

 

Gewässer III. Ordnung

 

-                    laufende Unterhaltsmaßnahmen, wie z.B.: Entkrauten, Entbuschen, Böschungsmähen, Böschungssicherungen an folgenden Gewässern:

Wäschebach, Ranner Graben, Hammerer Graben, Simser Graben, Sims, Binnenwassergraben, Torfgraben, Landlgraben, Hollergraben, Hanggraben, Krottenhausmühlgraben, Eitzinger Graben, Badgraben, Parkgraben, Huberwiesengraben: Investition von ca. 35.500 Euro.

 

 

drucken nach oben