Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Stephanskirchen  |  E-Mail: poststelle@stephanskirchen.de  |  Online: http://www.stephanskirchen.de

Nähere Informationen zu diesem Artikel erhalten Sie im Rathaus von Frau Pollinger

„Mütterrente“: Änderung

Mit dem Begriff „Mütterrente“ ist eine bessere rentenrechtliche Anerkennung von Erziehungszeiten für Kinder gemeint, die vor 1992 geboren wurden. Für sie konnte bislang 1 Jahr Kindererziehungszeit berücksichtigt werden. Vom 01. Juli 2014 an kann für alle Mütter und Väter, deren Kinder vor 1992 geboren wurden, ein weiteres Jahr (also 2 Jahre Kindererziehungszeiten) angerechnet werden.

 

Wer bereits vor dem 01.07.2014 eine Rente bezogen hat und die Voraussetzungen für die Mütterrente erfüllt, wird automatisch neu berechnet. Der Zuschlag wird rückwirkend zum Juli 2014 ausbezahlt. Ein Antrag hierfür ist nicht notwendig.

 

Wer zum 01.07.2014 noch keinen Rentenanspruch hatte, jedoch bereits die Kindererziehungszeiten im Rentenkonto berücksichtigt hat, braucht ebenfalls von sich aus nicht tätig zu werden. Hier sind die Kindererziehungszeiten bereits im Versicherungsverlauf der Rentenversicherung gespeichert. In diesen Fällen prüft die Deutsche Rentenversicherung automatisch die Berücksichtigung der Mütterrente und speichert die weiteren Zeiten nach.

 

Sind bisher noch keine Kindererziehungszeiten in der Rentenversicherung geltend gemacht worden, wird empfohlen, die entsprechenden Zeiten in einem Kontenklärungsverfahren bei der Deutschen Rentenversicherung zu beantragen. In diesem Zusammenhang wird auch die Berücksichtigung der Mütterrente geprüft.

 

Es wird extra nochmals darauf hingewiesen, dass bei den im Juli 2014 versandten Rentenanpassungsmitteilungen an alle Rentnerinnen und Rentner die Bestimmungen der Mütterrente noch nicht eingearbeitet wurden.

 

Die Bescheide zur Mütterrente erhalten die Rentenbezieher laut Rentenversicherungsträger ab Mitte August 2014. Bis alle Mitteilungen versandt und die Auszahlungen rund um die Mütterrente getätigt sind, ist durchaus bis zum Ende des Jahres zu rechnen.

 

Haben Sie hierzu noch Fragen?

 

In der Gemeinde Stephanskirchen erteilt Ihnen gerne Frau Pollinger weitere Auskünfte: Im Rathaus Zimmer Nr. 0.03 im EG oder unter Telefon-Nr. 08031 / 7223 23.

drucken nach oben