Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Stephanskirchen  |  E-Mail: poststelle@stephanskirchen.de  |  Online: http://www.stephanskirchen.de

Nähere Informationen zu diesem Artikel erhalten Sie im Rathaus von Frau Mayer

Ausdruck eines bürgerlichen Selbstverständnisses von Solidarität

Franz Maier

 

Für seine lange ehrenamtliche Dienstzeit im Bayerischen Roten Kreuz wurde Franz Maier aus Stephanskirchen mit dem Ehrenzeichen am Bande geehrt. Landrat Wolfgang Berthaler überreichte das Ehrenzeichen samt Urkunde im Auftrag des bayerischen Innenministers Joachim Hermann im Rosenheimer Landratsamt.

 

Berthaler beschrieb das Ehrenamt als eine Berufung. Wenn man mit einem schönen Hobby auch noch gutes Tun kann, bereichert es ein Leben. Der Landrat verwies auf die aktuellen Aufgaben im Bereich Asyl: Ohne die Freiwilligen könnten wir es nicht händeln. Was wäre unsere Gesellschaft, wenn wir unsere Ehrenamtlichen nicht hätten.

 

Ähnlich äußerte sich Karl-Heinrich Zeuner, der Vorsitzende des BRK-Kreisverbands Rosenheim: Ohne Ehrenamt ist kein Staat zu machen. Das Ehrenamt ist Ausdruck eines bürgerlichen Selbstverständnisses von Solidarität. Es steht für die Freiheit, für ein Ziel, das einem selbst wichtig ist, einzutreten. Ihr habt euch diese Ehrung verdient, nicht erdient. Zeuner forderte die Geehrten auf, dem Ehrenamt noch lange treu zu bleiben.

 

Insgesamt wurden vier Personen ausgezeichnet. Seit 25 Jahren sind Alexander Gössl beim THW und Rolf Rust beim BRK. Rosalie Pfliegl und Franz Maier, die beiden sind Geschwister, wurden für 40 Jahre beim Bayerischen Roten Kreuz geehrt.

 

 

drucken nach oben