Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Stephanskirchen  |  E-Mail: poststelle@stephanskirchen.de  |  Online: http://www.stephanskirchen.de

Nähere Informationen zu diesem Artikel erhalten Sie im Rathaus von Herrn Arnst

Sachliche Entscheidung über die Baumaßnahmen in Haidholzen

Hubertusstr1

Viele interessierte Bürger besuchten die Gemeinderatssitzung im April aufgrund des Bürgerantrags bezüglich der Straßenbaumaßnahmen in Haidholzen. Ebenso war Hr. Dipl.-Ing. Franz Rappl an der Sitzung anwesend, welcher bereits mit Bürgern der Bürgerinitiative sowie den Fachkräften der Verwaltung an einem runden Tisch saß, an welchem über Kompromisse gesprochen wurde. Herr Rappl stand dem Gemeinderat und allen Anwesenden unterstützend zur Seite und beantwortete alle Fragen die noch offen standen. Insgesamt wurde der Tagesordnungspunkt in 8 Beschlüsse eingeteilt, damit der Rat bei verschiedensten Punkten mitwirken konnte.

 

 

 

Somit begann die Abstimmung mit dem ersten Beschluss, wo der Gemeinderat die Verlegung eines Behindertenparkplatzes von der Hubertusstraße in die Dianastraße einstimmig befürwortete, da aufgrund der Verlegung in der Hubertusstraße ein regulärer Stellplatz geschaffen wird. Auch gegen eine Bauminsel an der Ostseite der Hubertusstraße, unmittelbar vor der Einmündung Haidenholzstraße, sprach sich der Gemeinderat einstimmig aus. Des Weiteren entschied sich das Gremium dafür, drei geplante Bauminseln unterhalb des Edeka-Marktes auf der westlichen Straßenseite zu streichen, da dann weitere zwei Parkbuchten entstehen.

 

 

 

Weiter Vorgeschlagen wurde, auf eine Baumbepflanzung an der Westseite der Hubertusstraße, zwischen Adalbert-Stifter-Weg und Sudetenlandstraße sowie auf zwei Bäume östlich und westlich der Hubertusstraße zu verzichten. Diesen lehnte der Gemeinde jedoch mit knapper Mehrheit ab, da trotz dem Verzicht der Bäume keine weiteren Parkmöglichkeiten entstehen würden. Etwas verwundert zählte Bürgermeister Auer beim 4. Beschluss 10 Stimmen für und 10 Stimmen gegen die Verlegung der Bushaltestelle aus dem Kreuzungsbereich um ca. 20 m. Dies wurde der Verwaltung von Seiten der Polizei Rosenheim empfohlen um mehr Sicherheit in der Kreuzung zu schaffen. Bezugnehmend auf den geplanten Kreisel am Ende der Hubertusstraße stimmten die Räte mit 16:4 für die Aufpflasterung des Mittelbereichs des Kreisverkehrs mit lärmmindernden geschliffenen Granitsteinen. Die knappe Mehrheit sprach sich auch für die Ausführung der Einmündungsradien entsprechend der Planung des Ing. – Büros Rappl aus. Ein besonders wichtiges Anliegen war den Gemeinderäten, dass Anlieger sowie Gewerbebetreibende rechtzeitig von Sperrungen und Umleitungen informiert werden sowie das saisonale Vorkommnisse wie beispielsweise das Weihnachtsgeschäft nicht beeinträchtigt werden. Dies hielt der Gemeinderat einstimmig im Beschluss 7 fest.

 

 

 

Nun wurde der Bauauftrag schließlich erteilt und die Baumaßnahmen beginnen schon bald. Die Gemeinde achtet darauf, dass die Anwohner so wenig wie möglich eingeschränkt werden und die Dauer der Baustelle nicht unnötig ausgeweitet wird. Zu beachten ist, dass sich auch im Busfahrplan Änderungen ergeben. Das bedeutet, sobald die Hubertusstraße umgebaut wird, wird der Bus über die Reichenbergerstraße fahren. Ebenso wird die Bushaltestelle der Haidenholzstraße weiter vor auf die Schlesierstraße verlegt. Hierzu beachten Sie bitte die Tagespresse.

 

Hubertusstr2

 

 

 

drucken nach oben