Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Stephanskirchen  |  E-Mail: poststelle@stephanskirchen.de  |  Online: http://www.stephanskirchen.de

Nähere Informationen zu diesem Artikel erhalten Sie im Rathaus von Frau Mayer

Weichen gestellt für Bio-Apfelsaft aus der Region

Streuobstinitiative

Die „Streuobstinitiative Chiemgau“, ein landkreisübergreifendes Netzwerk zur Förderung des Streuobstanbaues im Chiemgau hat bei ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung im Pittenharter Dokumentations- und Begegnungszentrum Hilgerhof ihren Vorstand neu gewählt. Bei den wichtigsten Posten änderte sich nichts, lediglich bei den Beisitzern gab es neue Gesichter. Für den Vereinsvorsitz stellte sich wieder die Grünen-Landtagsabgeordnete Gisela Sengl aus Sondermoning im Landkreis Traunstein zur Verfügung, als stellvertretender Vorsitzender wird weiterhin Josef Stein tätig sein. Der Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege im Landratsamt Rosenheim gehörte zu den Initiatoren des Projektes, die Lösung der vielfältigen Aufgaben zur Förderung des Streuobstbaus im Chiemgau in einer Organisation zu bündeln, die alle daran interessierten Personen und Institutionen umfasst. Zum Kassier wurde Fedor Volckmar-Frentzel aus Rimsting gewählt, der auch im Vorstand der Leader-Aktionsgruppe „Chiemgauer Seenplatte“ aktiv ist, zum Schriftführer Carsten Voigt aus Übersee, der das Streuobstprojekt des Landschaftspflegeverbands Traunstein betreut. Der engere Vorstandskreis wurde ergänzt durch sechs Beisitzer, die Kenntnisse aus unterschiedlichen Bereichen im Zusammenhang mit Streuobst aus den Obstangern des Chiemgaus in die Vorstandstätigkeit einbringen können. Neu dabei sind Thomas Bauer aus Trostberg, der eine Obstwiese in Hart bei Chieming bewirtschaftet, und Georg Loferer aus Rohrdorf, Biobauer und Pomologe. Er führt eine Obstsortenkartierung im oberbayerischen Voralpenland  von Berchtesgaden bis Schongau durch, im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz im Rahmen des Biodiversitätsprogramms Bayern 2030. Die Interessen der Imker wird künftig der Pittenharter Bürgermeister Sepp Reithmeier als Traunsteiner Kreisvorsitzender des Imker-Verbandes in den Vorstand der Streuobstinitiative einbringen. Als Beisitzer bleiben Sabine Löw-Wurmannstetter, ehemals Projektbetreuerin des Leader-Projektes „Die Chiemgauer Seenplatte blüht auf“, Jürgen Sander, Geschäftsführer des Landschaftspflegeverbands Traunstein, und Hans Schmid, Betreiber einer Kelterei in Waldhausen bei Schnaitsee. Voller Begeisterung präsentierten alte und neue Vorstandsmitglieder den ersten Bio-Streuobstapfelsaft mit dem Logo „Chiemgauer Streuobst“ aus Äpfeln von bereits biozertifizierten Mitgliedern der Streuobstinitiative. Für die Streuobstinitiative sind diese kleinen Flaschen ein erstes sichtbares Ergebnis ihrer jahrelangen Bemühungen, das man auch tatsächlich in der Hand halten kann. Denn ihre gegenwärtig wichtigste Aufgabe sah und sieht die Initiative in der Schaffung der organisatorischen Voraussetzungen für eine Gruppen-Biozertifizierung  von Obstwiesenbesitzern  im Chiemgau,  für die durch die höheren Abnahmepreise für biozertifiziertes Obst Pflege und Nutzung der traditionellen Obstanger attraktiver werden. Einige Schritte sei man weitergekommen auf diesem Weg, erklärte Gisela Sengl in ihrem Tätigkeitsbericht. Die Wort-Bild-Marke „Chiemgauer Streuobst“ sei nun offiziell geschützt und die Streuobstinitiative Chiemgau als landwirtschaftlicher Betrieb anerkannt, so dass sie als Träger der Biosammelzertifizierung fungieren könne.

 

 

drucken nach oben