Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Stephanskirchen  |  E-Mail: poststelle@stephanskirchen.de  |  Online: http://www.stephanskirchen.de

Nähere Informationen zu diesem Artikel erhalten Sie im Rathaus von Herrn Wieser

Neues Bundesmeldegesetz - Vermieter muss bei Anmeldung mitwirken

Ab 1. November 2015 tritt das neue Bundesmeldegesetz (BMG) in Kraft. Damit gibt es zugleich neue Regelungen, die von den Bürgerinnen und Bürgern z. B. bei einem Wohnungswechsel künftig zu beachten sind. Wissenswerte Regelungen des neuen Bundesmeldegesetzes werden nachfolgend dargestellt:

 

Anmeldung und Abmeldung

 

Es bleibt bei der in Deutschland bekannten Pflicht zur An- und Abmeldung bei der Meldebehörde. Wer eine Wohnung bezieht, hat sich innerhalb von zwei Wochen nach dem Einzug bei der Meldebehörde anzumelden.

 

Die Abmeldung einer Wohnung bei der Meldebehörde ist nur erforderlich, wenn es sich um einen Wegzug ins Ausland bzw. einer Nebenwohnung handelt.

 

Wohnungsgeberbestätigung

 

Wieder eingeführt wird die Mitwirkungspflicht des Wohnungsgebers bzw. des Wohnungseigentümers bei der Anmeldung und bei der Abmeldung (nur beim Wegzug ins Ausland bzw. Abmeldung einer Nebenwohnung). Damit können künftig sogenannte Scheinanmeldungen wirksamer verhindert werden. Wohnungsgeber bzw. die Wohnungseigentümer müssen den Mieterinnen und Mietern jeden Einzug schriftlich bestätigen. Die Wohnungsgeberbestätigung ist stets bei der Anmeldung in der Meldebehörde vorzulegen.

 

Weitere Informationen zum neuen Bundesmeldegesetz und das Formular für die Wohnungsgeberbestätigung stellt die Meldebehörde bereit bzw. als PDF-Download direkt unter diesem Artikel.

 

 

 

drucken nach oben