Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Stephanskirchen  |  E-Mail: poststelle@stephanskirchen.de  |  Online: http://www.stephanskirchen.de

Nähere Informationen zu diesem Artikel erhalten Sie im Rathaus von Herrn Kaiser

Verlängerung des Vertrages mit den Stadtwerken - Anruf-Sammel-Taxi (AST) in Stephanskirchen

Anruf-Sammel-Taxi (AST) - LOGO

In der jüngsten Sitzung des Gemeinderates am 3. März wurde über eine Vertragsverlängerung mit den Stadtwerken betreffend des AST‘s abgestimmt. Aufgrund der positiven Nachfrage der Stephanskirchener Bürger kam das Gremium einstimmig zu der Entscheidung, das AST in der Gemeinde weiter fortzusetzen.

 

Bereits im vergangenen Herbst wurde im Haupt- und Finanzausschuss ein Sachstandsbericht über das AST abgegeben und darüber informiert, dass sich die Laufzeit des zuletzt 2012 verlängerten Betriebsvertrages mit den Stadtwerken Rosenheim am 31.05.2015 um ein weiteres Jahr verlängert, sofern der Vertrag nicht gekündigt wird.

 

Die folglich notwendige Entscheidung des Gemeinderates war dabei verknüpft mit einer aktuellen Aussage des Landkreises Rosenheim, die bisher für 3 Jahre gewährte AST-Bezuschussung als sogenannte „Anlauf-Unterstützung“ von 40% des Defizits, begrenzt auf maximal 10.000 EUR im Jahr, nicht mehr fortzuführen. Durch den Wegfall der Unterstützung des Landkreises beträgt der ab 2016 von der Gemeinde zu tragende jährliche Kostenaufwand somit ca. 25.000 Euro.

 

Für den weiteren Entscheidungsprozess wurde deshalb im Gemeinderat die aktuelle Kostenentwicklung sowie die Fahrten- und Fahrgastentwicklung der letzten drei Jahre präsentiert. Außerdem erhielt das Gremium gezielte Informationen über die AST-Nutzung während der üblichen Busverkehrszeiten sowie die Inanspruchnahme der zusätzlich zu den Bushaltestellen aufgenommenen Abfahrtsstellen im Jahr 2014.

 

Ein derart umfangreiches Fahrservice-Angebot wie das AST (von 5 Uhr früh bis 1 Uhr morgens) – darin war sich der Gemeinderat einig – ist allerdings über den Landkreis hinaus ein einmaliger Service für die Bürger.

 

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -- - - - - - - - - - - - - - - -

 

AST: Die Alternative zu Bus und normalem Taxi

 

 

 

Auf Anregung der Bürger-Beteiligungsgruppe „Energiestammtisch“ informieren wir Sie in dieser Gemeindekurier-Ausgabe erneut über das AST und dessen Möglichkeiten, da vielen Bürgern dieser Fahrservice zu wenig bekannt ist.

 

AST 1

 

Bürgerbeteiligungsgruppe „Mobilität Senioren“:
Hr. Voss (3. v. l.), Hr. Hessen (5. v. li.), u. Hr. Neser (2. v. li.) sowie Bürgermeister Rainer Auer (1. v. links) mit Sachbearbeiter Gerhard Kaiser (4. v. li.)

 

 

 

Wie schon der Name sagt, handelt es sich beim AST um eine Transportverbindung, die – ähnlich wie bei einem herkömmlichen Taxi – Personen nach vorherigem Anruf befördert, dabei nach Möglichkeit jedoch mehrere Fahrgäste sammelt, um einen niedrigen Fahrpreis anbieten zu können. Allerdings fährt das AST nicht einzelne Haushalte an, sondern fährt von regulären Bushaltestellen und zusätzlich mit dem AST-Zeichen gekennzeichnete Haltestellen ab. Betreiber des AST sind die Stadtwerke Rosenheim.

 

 

 

In Stephanskirchen wurde der Fahrservice aufgrund konsequenter Bemühungen des Gemeinderates mit Unterstützung der Bürgerbeteiligungsgruppe „Mobilität“ seit 2012 ausgeweitet. So wurden mehr Haltestellen eingerichtet und auch die täglichen AST-Fahrtzeiten auf einen durchgehenden Fahrservice von 5:00 Uhr morgens bis 1:00 Uhr nachts ausgeweitet.

 

 

 

Die AST-Fahrten pro Person kosten innerhalb Stephanskirchens den Festpreis von 2,50 Euro. Bei Fahrten nach Rosenheim erhöht sich der Preis nach Zahl der überquerten Tarifzonen und grundsätzlich wird ein Zuschlag von 1,50 Euro erhoben. Diese Struktur wurde bewusst gewählt, um den herkömmlichen Buslinien gegenüber keine Konkurrenzsituation aufzustellen.

 

AST 2

 

Den neuen Prospekt des AST (Herausgeber: Stadtwerke Rosenheim) mit allen Zonen und Haltestellen in Stephanskirchen und Rosenheim haben wir für Sie an den Infoständen im Rathaus aufgelegt.

 

 

 

 

Und hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen zum AST:

 

Wo und wann muss ich vor der Abfahrt anrufen?

 

Rufen Sie mindestens 20 Minuten vor der gewünschten Abfahrt unter der AST-Telefonnummer 08031 / 15 144 an.

 

Welche Angaben muss ich in dem Telefonat machen?

 

Im Telefonat teilen Sie dem Disponenten einfach Ihre Abfahrtsstelle, das Ziel und die Anzahl der mitfahrenden Personen mit!

 

Wie erfahre ich den genauen Fahrpreis?

 

Indem Sie bei der telefonischen AST-Reservierung gleich den Preis abfragen: Denn, wenn Sie z.B. nurinnerhalb von Stephanskirchen fahren, darf dies nicht mehr als 2,50 Euro kosten.

 

Wo kann ich mit dem AST losfahren?

 

Abfahrtspunkte sind nicht nur die vorhandenen Bus-Haltestellen (Ausnahme: Salzburger Str./Hoffeldstr.) mit einem AST-Hinweisschild, sondern auch speziell eingerichtete, neue Abfahrtsstellen nur für das AST.

 

Wohin und zu welchen Zeiten kann ich mit dem AST fahren?

 

Das AST fährt Sie von der jeweiligen Haltestelle zu allen Zielen im Gemeindegebiet Stephanskirchen sowie in das Stadtgebiet Rosenheim, bis zur Haustüre. Æ Und das sogar fast rund um die Uhr, und zwar im Halbstunden- bzw. Stundentakt. Die genauen Abfahrtszeiten können Sie dem neuen AST-Prospekt entnehmen, der im Rathaus aufliegt.

 

Gibt es besondere Zusatzleistungen?

 

Wenn Sie einen Schwerbehindertenausweis besitzen, können Sie sogar vor der Haustüre abgeholt werden: Das sollten Sie bei dem Anruf gleich mitteilen.

 

Was muss ich noch beachten?

 

Wenn Sie schon wissen, wann Sie wieder nach Hause fahren möchten, können Sie bei dem Anruf auch gleich Ihre Rückfahrt anmelden.

 

Wo bekomme ich Informationen zu den Haltestellen?

 

Sie finden die aktuelle Haltestellen-Liste in der neuen AST-Broschüre, die Sie im Rathaus bekommen.

 

 

 

HINWEIS:

 

Wenn Sie nach all diesen Informationen dennoch nicht zurechtkommen und noch weitere Informationen brauchen, können Sie jederzeit im Rathaus anrufen: Ansprechpartner ist Herr Gerhard Kaiser, Sachbereich Verkehr, Tel: 08031 / 7223-27.

 

 

 

 

drucken nach oben